olympisches Gewichtheben – heben bis zum Muskelversagen?

olympisches Gewichtheben – Training bis an die Grenzen?

CrossFit hat es berühmt gemacht und ein Stück weit aus der Nische herausgezogen. Olympisches Gewichtheben ist mittlerweile dabei
von einer Nische zu einer Massenbewegung zu werden. Dabei stellt sich die Frage, ob es dazu passt, dass das Gewichtheben wie im CrossFit
praktiziert, wirklich dazu geeignet ist:

1. von jedem/jeder trainiert zu werden
2. im WOD bis an die Schmerzgrenze oder darüber hinaus gegangen wird

Das olympische Gewichtheben besteht aus den beiden Disziplinen “Stoßen” und “Reißen”. Beides sind technisch absolut anspruchsvolle und nicht
einfach zu lernende Techniken.
Um diese komplexen Bewegungsabläufe zu erlernen braucht es einen entsprechend ausgebildeten Coach der die Komplexität in einzelne Bereiche
herunterbrechen und entsprechend vermitteln kann. Da in den gängigen Ausbildungen im Fitnesstrainerbereich keine Fachkompetenzen im olympischen
Gewichtheben geschult und vermittelt werden, ist zur Vorsicht zu raten.
Simon Gavanda beschreibt in einem Artikel der bodylife medien sehr gut, welche Gefahren lauern und ob Gewichtheben bis zum willkürlichen Muskelversagen
sinnvoll ist.

Trainingsziele mit Gewichtheben erreichen

Wenn die Technik stimmt und der Athlet gut vorbereitet ist, stehen dem Einsatz von Langhanteln nichts mehr im Weg. Auch die o.g. Disziplinen
können dann angewandt werden, unter Umständen in abgewandelter Form.

funktionelles Athletiktraining – die bessere Form des Trainings

funktionelles Athletiktraining

Es ist in aller Munde, aber immer noch scheint es so, als wäre es eine Geheimwissenschaft! Dabei gibt es mittlerweile sogar Bücher zum Thema Athletiktraining. Allerdings sind diese Bücher für den Laien oder Hobbysportler eher schwere Kost. Wir versuchen einen genauen Blick auf funktionelles Athletiktraining zu werfen.

Was ist funktionelles Athletiktraining?

In beiden Wörtern steckt mehr als nur eine einfache Erklärung. Da es keine offizielle Definition gibt, kann die Auffassung durchaus recht unterschiedlich ausfallen, wann es funktionell ist und wann es sich um Athletiktraining handelt.
Unserer Auffassung nach ist es immer dann Athletiktraining, wenn die folgenden Komponenten berücksichtigt und umgesetzt werden:

  • die Übungen sind funktionell und dienen der Verbesserung der sportmotorischen Fähigkeiten
  • im Fokus steht die gezielte körperliche Leistungsverbesserung
  • die Übungen gehen einher mit einer größtmöglichen Varianz an Trainingsreizen
  • das Training ist hochintensiv (HIT)
  • die Bewegungen sind komplex

für wen eignet sich Athletiktraining oder wer braucht es?

Eine klare Antwort: Jeder!
Ja ohne Witz, jeder benötigt Athletiktraining in der hier beschriebenen Form.